Aleksandar Zograf: Migrants‘ Stories & A Traveller’s Tales

Ausstellung im iRRland vom 25. bis 28. Mai 2017

Aleksandar Zograf: Migrants' Stories & A Traveller’s Tales

Bergmannstr. 8, 80339 München
Öffnungszeiten:
täglich von 12 bis 20 Uhr, Sonntag von 12 bis 18 Uhr
25. bis 28. Mai 10–18 Uhr
Eröffnung: Donnerstag, 25. Mai, 20 Uhr

Eine offizielle Veranstaltung von balkanet.de und des Comicfestival München 2017.

Unter dem Titel Migrants‘ Stories & A Traveller’s Tales stellt der international bekannte serbische Comic-Künstler Aleksandar Zograf im Rahmen des Comicfestivals München 2017 im iRRland aktuelle Arbeiten aus. Zu den Themen des Comic-Journalisten vom Balkan zählt dabei auch die europäische Flüchtlingskrise, genauer: die Schicksale afghanischer und syrischer Flüchtlinge auf der Balkanroute.

Aleksandar Zograf: Migrants' Stories & A Traveller’s Tales

Aleksandar Zograf ist ein unermüdlicher Reisender: Gerade ist er aus Berlin zurückgekommen, wo er als Referent bei der Eröffnungskonferenz des neuen Zentrums für Osteuropa- und internationale Studien geladen war. Im vergangenen Herbst erst stellte er im Neuen Ravensburger Kunstverein im Rahmen der Reihe Über/Grenzen aus. Auch Brescia in Italien und das russische Petersburg zählten letztes Jahr zu den Zielen des Comic-Künstlers vom Balkan. Seinen Lesern bringt er dabei immer ein Souvenir mit: Postcards from… heißt eine Serie von Comics, die Zograf regelmäßig im renommierten italienischen Außenpolitikmagazin Internazionale und anschließend meist auch in der liberalen serbischen Wochenzeitung Vreme veröffentlicht. Dort fängt er dann auch einmal die Stimmung des Münchner Südfriedhofs ein oder erzählt von archäologischen Funden in der serbischen Provinz.

Aleksandar Zograf: Migrants' Stories & A Traveller’s Tales

Doch 2015 traf Aleksandar Zograf auf ein ganz andere Art von Reisenden: Mehr als eine halbe Million Flüchtlinge aus Afghanistan und Syrien durchquerten auf ihrem Weg nach Westeuropa seine serbische Heimat. Im seinem Strip Migrants’ Stories dokumentierte Zograf in eindringlichen Bildern das Schicksal der von ihrer Flucht Gezeichneten, ihrer Erniedrigungen und Traumas. Seine drastischen Erzählungen trafen einen Nerv: Migrants’ Stories wurde seitdem u. a. ins Portugiesische, Spanische und Schwedische übersetzt, erschien in einem holländischen Webmagazin und der kanadischen Literaturzeitschrift The Exile. Aber auch auf seinen Reisen ließ Zograf das Thema Flüchtlinge nicht los: In Postcards from Stuttgart beschreibt Zograf bewegt seine Konfrontation mit der deutschen Willkommenskultur.