Freddy Litten: Manga und Geschichte – am Beispiel des Tokioter Zoos im Zweiten Weltkrieg

Vortrag in der Alten Kongresshalle – Vortragssaal 1 – 25.5.2017 – 12:30 – 13:30

Im Sommer 1943 wurden im Ueno-Zoo in Tokio 27 Tiere getötet, hauptsächlich zu Propagandazwecken. Vor allem die Geschichte der drei verhungerten Elefanten wurde nach dem Krieg durch Darstellungen in allen möglichen Medien geradezu zu einem Nationalmythos.

Iimori Kôichi: Tonkî monogatari. Tokyo 1984

Auch als Manga wurde das Schicksal der Elefanten verarbeitet, oft als „tatsächlich geschehen“ angepriesen und doch wie fast alle Darstellungen von der „Wahrheit“ weit entfernt. Der Vortrag stellt Beispiele vor und zeigt die Problematik auf, im Manga/Comic „Geschichte“ darzustellen, wenn letztere lediglich verfälscht überliefert wird.